Aktuelles - Durch uns Steuern sparen???

 

Wer kann Steuern sparen?

  • Alle Privatpersonen
  • Vermieter
  • Mieter
  • Eigentümergemeinschaften und zwar selbst dann, wenn die Auftragsvergabe über einen Hausverwalter erfolgt

 

Höhe der Steuerersparnis

Steuerzahler, die diese haushaltsnahen Leistungen von uns erledigen lassen, dürfen 20 Prozent ihrer Aufwendungen von ihrer Steuerschuld abziehen, maximal bekommen Sie 600 € pro Jahr erstattet. Begünstigt sind also Rechnungen bis zu insgesamt 3000 €. Diese Steuererstattung wird aber nur auf die Arbeitsleistung des Handwerkers gewährt, nicht auf Materialkosten.
Die Begrenzung auf 600 € Maximalsumme nimmt das Finanzamt automatisch vor.

Unser Tipp:
Verteilen Sie höhere Rechungsbeträge am Jahresende auf 2 Jahre.
Beispiel: Unsere Rechnung wird im Januar erwartet und wird sich auf rund 10.000 € belaufen. 4.000 € sind Materialien und 6.000 € soll Arbeitslohn sein.
Wir geben Ihnen Ende 2006 eine Abschlagsrechnung und Sie zahlen den Betrag bis 31.12.2006.

 

Somit können Sie 2 x 600.-€ (= 1200,-€!!!) geltend machen.

 

Welche Arbeiten sind steuerbegünstigt?

Paragraf 35a Absatz 2 des Einkommensteuergesetzes gestattet Privatpersonen seit 2006 Steuern zu sparen wenn Sie so genannte haushaltsnahe Dienstleistungen ausführen lassen. Darunter fallen sämtliche Reparatur – und Modernisierungsarbeiten wenn Sie diese von unserem Unternehmen ausführen lassen.

Zu diesen „haushaltsnahe Dienstleistungen“ gehören z.B.

  • Maler- und Tapezierarbeiten
  • Lackieren von Fenstern und Türen sowie Heizungen
  • Putzerneuerungen innen und außen
  • Behebung von Wasserschäden
  • Fassadenrenovierung

Neues darf jedoch nicht hergestellt werden. So können Sie zwar den Balkonanstrich steuerlich absetzten, jedoch den Balkonanbau nicht.

 

Vorraussetzungen zum Steuern sparen

Die Kosten müssen durch eine Rechnung und einen Zahlungsbeleg nachgewiesen werden. Selbstverständlich erhalten Sie von uns eine Rechnung, in der Material – und Lohnkosten getrennt aufgeführt sind.

Beispiel:
Hans Mustermann lässt seinen Wohnungsflur tapezieren und streichen. Firma Emig stellt ihm dafür 1800 € in Rechnung.
Herr Mustermann trägt diese Summe in seiner Einkommensteuererklärung ein - auf der Seite 2 des Mantelbogens der Einkommensteuer-Erklärung für 2006 in der Zeile "Aufwendungen für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen ab 1.1.2006".
Dann legt er die Rechnung sowie eine Kopie des Kontoauszugs mit dieser Überweisung bei und mindert dadurch seine Steuerschuld um 360 € (20 Prozent von 1800 €).
Im Unterschied zu Sonderausgaben oder Werbungskosten mindert dieser Betrag nicht das zu versteuernde Einkommen, sondern ganz direkt die zu zahlenden Einkommensteuer.


Gerne beraten wir Sie bei weiteren Fragen!